« Newsübersicht Autor: Manuel | 15. Mai 2017, 17:23
Heimsieg gegen Nenzing

Nichts für schwache Nerven war das Spiel gegen Nenzing am Samstag. Dabei begann alles vielversprechend und hatte man trotz den Ausfällen von Christoph Fleisch und Kapitän Sebi Beer das Spiel im Griff. Die Nenzinger waren zwar im Angriff immer gefährlich, zumeist konnten deren Angriffsbemühungen aber um den Sechzehner gestoppt werden.

 

Selbst machte man es besser und führte nach gut einer halben Stunde mit 2:0. Die Tore erzielten dabei Elvis Alibabic und per Kopf aus einem Eckball Dominik Kirchmann (Bild). Als man gedanklich schon wieder in der Kabine war nochmal ein gefährlicher Angriff der Gäste. Die Hereingabe konnte zur Ecke geklärt werden. Diese kommt dann genau auf den Kopf von Rochus Schallert  und so kommt auch Nenzing zu einem Kopfballtor nach einer Ecke.

 

Nach der Halbzeit leider gleich die verletzungsbedingte Auswechslung des Torschützen Dominik Kirchmann. Ein Bruch im Spiel erfolgte jedoch nicht. Nur zirka 10 Minuten später stellte nämlich Elvis Alibabic mit seinem zweiten Tor den alten Vorsprung wieder her. Dabei wurde er an der Mittellinie auf die Reise geschickt und umkurvte den heraus eilenden Tormann und schob trocken ein.

 

Dieser Vorsprung hielt nicht lange. Wieder nur zirka 10 Minuten später verkürzt der eingewechselte Ueverton Da Silva auf 3:2 mit einem sehenswerten Weitschuss.

 

In diesem Takt ging es weiter. Einen schön gespielten Konter, konnte der freigespielte und nur wenige Minuten zuvor eingewechselte Fabio Huditz sehenswert im gegnerischen Gehäuse versenken. Die Quervorlage schob er aus gut 15 Metern halbhoch ins lange Eck. Wieder war der 2-Tore-Vorsprung hergestellt.

 

Nun kehrte für kurze Zeit etwas Ruhe ein, ehe die Gäste nochmals Vollgas gaben. In der 88. Minute gelang nämlich, nachdem Lauteracher Konterchancen zuvor fahrlässig nicht gut zu Ende gespielt wurden, Ueverton Da Silva ebenfalls sein 2. Treffer. Nun warf Nenzing nochmals alles nach vorne. Und beinahe wären die Gäste belohnt worden. Ein langer Freistoß fand am Ende nach mehreren Stationen den Kopf von Schallert, der laut Linienrichter aber im Abseits stand. Mit dem Abseitspfiff folgte auch kurz darauf der Abpfiff und unsere Erste konnte sich über drei Punkte zu Hause freuen.

 

Gratulation an die Mannschaft und viel Glück am Sonntag beim Spiel in Rankweil.

» Kommentar schreiben (Newsletteranmeldung erforderlich)