« Newsübersicht Autor: Martin Gfall | 15. Juli 2017, 22:55
Der FC trauert um Reinhard Schiener

Es ist wohl etwas im Leben was am schwierigsten zum Erklären bzw. Erleben ist. Wenn ein Mensch nicht mehr unter uns ist, dann wird das von jedem anders wahrgenommen. Je nachdem wie gut man mit dem Menschen verwandt, befreundet war oder auch wenn man Ihn nur vom sehen her kannte. Reinhard Schiener umfasst alle drei dieser Punkte. Jahrelang war er als Nachwuchstrainer bei unserem FC tätig. Meistens war er immer im Kinderbereich bei den kleinen tätig - von U07 bis zu U09. Die sind Ihm mit den Jahren wohl besonders an die Herzen gewachsen. Aber auch im Jugendbereich war Reini mehrere Jahre - meist als Cotrainer mit von der Partie.  Ein Highlight war sicherlich das Landesmeisterfinale 2013 mit unsere U13 Mannschaft - mit dem Trainergespann Reinhard Schiener und Rihad Subasic in Hard. In einem tollen Spiel und nach einer langen Saison konnte man zum Schluss den Landesmeistertitel in der U13 feiern. Doch für Reini standen nie die Titel im Vordergrund. Es waren vielmehr die Kinder und Jugendlichen was für Ihn das wichtigste waren. Wo auch immer im Nachwuchs: Fragen waren, wo auch immer Probleme auftauchten, wann auch immer Hilfe benötigt wurde, war Reini stehts da.

Viele Arbeiten waren für Ihn selbstverständlich, doch wenn man diese mal Rückblickend aufzählt, erkennt man schon den großen Aufwand, welchen er für unseren FC geleistet hat. Ob Turnierorganisationen: wie unsere jährlich statt findenden U07 und U08 Turniere, oder auch das legender Bruno Pezzey Gedächtnisturnier, und vor allem unser großer Hallencup, er war immer mit von der Partie. Schiedsrichterdienste, Trainereinweisungen, Spielplanerstellungen, Anmeldungen der FC Kinder beim VFV Vorarlberger Fussballverband für einen Spielerpass, usw. alles konnte er und machte er auch. Als wir vor 2 Jahren im Nachwuchs in der Altersklasse U16 plötzlich 25 Kinder hatten und nur eine Mannschaft zusammen brachten, kümmerte sich Reinhard darum, das auch wirklich alle Spieler zum Spielen kommen. Kurzer Hand fragte er bei der Spielgemeinschaft SG Hofsteig nach und so konnte der FC Lauterach zusammen mit dem FC Wolfurt und dem FC Schwarzach eine Mannschaft gemeinsam stellen. Diese Jugendlichen hätten alle mit dem Fussball spielen aufgehört. Heute sind Sie wieder in Ihren eigenen Vereinen integriert und spielen auch noch weiterhin Fussball.

Oder auch vor 2 Jahren führten wir ein Essen ein beim legendären und jährlichen internationalen Bruno Pezzey Gedächtnisturnier. Die Idee war für jede Mannschaft mit Trainer ein ordentliches Essen zu stellen ohne dabei Kosten für unsere Gäste entstehen zu lassen. Da die Spieler ja den ganzen Tag an der Sportanlage in Lauterach verbringen, sollten Sie doch zumindest einmal am Tag eine ordentliche Mahlzeit haben. Die Idee dafür war schnell geboren, aber die Umsetzung war dann ja schon nahezu perfekt von Reinhard organisiert. Bis heute wird diese Verköstigung (Nudelbuffet – welche selbstverständlich frisch gekocht werden mit Salat und Getränken) auch beibehalten. Dabei an seiner Seite ist dann meist auch sein langjähriger Freund und Gehilfe Bernd Jäger.

Bernd Jäger und Reinhard Schiener führten dann auch die Geschicke des Nachwuchses und waren lange Zeit als Nachwuchsleiter beim FC tätig. Diese erfolgreiche Arbeit ist heute noch im ganzen Land bekannt. So kennt man Beide - an fast allen Fussballplätzen in Vorarlberg und vor allem sind bzw. waren Sie immer wieder gern gesehene Nachwuchsleiter. Als Bernd Jäger vor 3 Jahren die Nachwuchsleitung abgab, holte Reinhard Schiener und er - Martin Gfall mit ins Boot. Als Neuling wurde er noch zuerst, gut von Bernd Jäger eingeschult und mit der Zeit konnte er dann einiges von Reinhard lernen. Ja es war schon eine hohe Nachwuchsfussballkunst was Reini einem vermitteln konnte. Zuletzt war dann ein vierer Gespann als Nachwuchsleiter beim FC tätig:  mit Reinhard Schiener, Martin Gfall, Christian Diem und Marc Hämmerle.

Bis zuletzt half Reini in unserem Verein mit - wo und solange er konnte, und nie jammerte er dabei, dass es Ihm zu Anstrengend oder er gar keine Zeit für uns hätte. Für uns Alle ist das nun ein absoluter Tiefpunkt an Traurigkeit. Wir wissen jedoch auch wie Reinhard dazu gestanden hätte und wie er wollte, dass wir ja gut aufpassen auf seine (unsere) Kinder und Jugendlichen beim FC. Daher ist es für uns ganz klar, dass wir hier weiterhin unser Bestes geben und uns jederzeit zurück erinnern werden wie toll, gut und mit was für einer Leidenschaft und Freude Du das Alles gemacht hast.

Lieber Reini, wir wünschen Dir alles Gute auf Deiner letzten Reise und Ruhe in Frieden.

Dein Vorstand …

Deine Nachwuchsleitung …

Deine Nachwuchstrainer…

Deine Kinder und Jugendlichen vom FC Lauterach

» Kommentar schreiben (Newsletteranmeldung erforderlich)
Thomas Böckle
15.07.2017, 23:45
ruhe in frieden reini
mein herzliches beileid der familie.
traurig, dass er schon so früh gegangen ist und nun eine lücke hinterläßt.
Thomas Böckle
15.07.2017, 23:38
Unser herzliches Beileid seiner Familie. Auch wenn wir ihn nicht wirklich gut kannten, ist es traurig, dass er nicht mehr da ist und nicht nur in seiner familie, sondern auch bei seinem verein eine lücke hinterläßt.