« Newsübersicht Autor: Manuel | 30. April 2018, 13:02
Hart erkämpfter Punkt in Nenzing

Es war das erwartet schwere Spiel gegen den FC Nenzing. Bereits im Vorfeld wusste man, dass der seit langem in Topform spielende Kapitän Sebi Beer aufgrund muskulärer Probleme ausfallen wird. Ebenso musste Tormann Florian Kloser aus beruflichen Gründen nicht den Kasten, sondern die Gemeinde hüten. Für ihn sprang Lukas Kusche von der AKA ein und gleich vorne weg, er machte seine Sache sehr gut.

 

Zunächst fand unsere Elf trotz der Veränderungen im Team sehr gut ins Spiel. Nach zehn Minuten aber dann der erste Bruch im Spiel. Elvis Alibabic verletzte sich bei einem Schuss und musste ausgewechselt werden. Trotz allem kamen wir in der 20. Minute durch einen Freistoß glücklich zur Führung. Marcel Riedeberger zirkelte dabei den Ball aus dem Halbfeld in Richtung langes Fünfereck. Dort stand aber nur ein Nenzing-Verteidiger ganz alleine. Der Klärungsversuch scheiterte und der Ball springt vom Schienbein ins eigene Tor.

 

Als dann nur zehn Minuten später auch noch Vinicius Gomes anzeigte, dass der Fuß nicht mehr mitspielt, und er auch nicht mehr wirklich sprinten kann, drehte das Spiel komplett. Von da an war Nenzing zumeist in unserer Hälfte und erspielte sich in der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit mehrere gute Chancen zum Ausgleich. Entweder wurden diese aber knapp vergeben oder konnten mit letztem Einsatz verhindert werden. So ging es mit der glücklichen Führung in die Kabine.

 

In der zweiten Halbzeit ein unverändertes Bild. Die Nenzinger drückten auf den Ausgleich, mit viel Einsatz und Laufbereitschaft konnte aber dieser verhindert werden. Gerade als man auch wieder etwas zum Spielgeschehen beitragen konnte, eine unglückliche Szene.

 

Der stark spielende Linus Salzmann grätschte auf eine flache Hereingabe und kann diese klären. Der Schiedsrichter lässt weiterspielen, aber der Linienrichter zeigt ein Handspiel an. In wie fern ein solches vorlag und ob beim Grätschen am Boden ein absichtliches Handspiel gegeben sein kann, wenn die Hand nicht in der Höhe ist, kann von der Position des Schreiberlings nicht gesagt werden, nur, dass es auf alle Fälle ein harte Entscheidung war.

 

Die Nenzinger in Person von Rochus Schallert ließen sich nicht zweimal bitten und erzielten aus dem Strafstoss den jedenfalls verdienten Ausgleich.

 

In der letzten halben Stunde spielte weiterhin Nenzing überlegen und fand die ein oder andere gute Situation vor, wie in Hälfte Eins konnte aber der Treffer verhindert werden. Unsere Elf fand nur noch eine wirkliche Möglichkeit vor, diese viel aber ebenfalls zu harmlos aus und so konnte man nach 90 kräfteraubenden Minuten mit einem Unentschieden gut leben.

 

Ein Lob an die gesamte Mannschaft für die große Laufbereitschaft und den Kampf. Da nach den Auswechslungen nur noch wenige Bälle vorne gehalten werden konnten, und somit kaum Entlastung gegeben war, stand vor allem das Mittelfeld und die Hintermannschaft unter ständigem Druck.

 

Mit dem Unentschieden hält zu dem Serie in der Rückrunde an und ist man noch immer ungeschlagen. Bereits am Dienstag spielt man zu Hause um 10.30 Uhr gegen RW Rankweil. Hier will man sich bestimmt für die 0:4 Niederlage in der Hinrunde revanchieren. Wir hoffen, dass die verletzten Spieler bald wieder einsatzbereit sind und sich gut erholen.

 

Im Bild Elia Kloser, der viele Meter machte.

 

  

» Kommentar schreiben (Newsletteranmeldung erforderlich)