« Newsübersicht Autor: Martin Gfall | 09. April 2019, 13:11
FC Lauterach ein würdiger Tabellenführer in der Vorarlbergliga!

Es war alles angerichtet zum Spitzenspiel in der Vorarlbergliga zuhause in der Sportanlage Ried zwischen dem intemann FC Lauterach und dem Dornbirner SV. Dabei traf unsere Elf um Trainer Thomas Bayr - als aktueller Tabellenführer auf den Drittplatzierten der Vorarlbergliga - dem DSV aus Haselstauden. Vor gut 500 Zuschauern und bei bestem Wetter legten die beiden Mannschaften gleich von Beginn an ordentlich los. Die spielstarke Mannschaft der Dornbirner erwischte den etwas besseren Start. Nach zwei, drei guten Chancen gingen dann die Gäste bei einem Freistoss von der Seite,  in der 30 Minute auch verdient mit 0:1 in Führung. Auf unserer Seite war die größte Chance sicherlich der Lattenpendler von Elvis Alibabic wo der Ball dann leider wieder aus und nicht in das Tor sprang. Alles in allem gehörte doch die erste Halbzeit mehr den Gästen und wir konnten eigentlich froh sein nur ein Tor hinten zu sein. In der Pause reagierte dann unser Coach Thomas und stellte auf eine offensivere Variante um. Dies sollte sich gleich bezahlt machen. Plötzlich war der Druck enorm groß was unser FC auf den gutaufgelegten Tormann des DSV ausübte. Nach einer Stunde war es dann endlich soweit, nach einem sehr guten Zuspiel auf unseren Torschützen vom Dienst - Elvis, bleibt der ganz ruhig und schiebt trocken vom Elfmeterpunkt ins untere Eck zum 1:1 ein. Jetzt hatten wir das Spiel und den Gegner im Griff und immer wieder rollten Angriffe auf den gegnerischen Sechszehner zu. Keine 5 Minuten später eine fast ähnliche Situation wie beim 1:1, und wieder war es Elvis der ruhig und trocken den Ball im unteren Eck zur 2:1 Führung versenkte. Die Führung war nun mehr als verdient und man hätte eigentlich noch höher führen können, aber so ging es den Gästen ja auch in Halbzeit Eins. 15 Minuten vor Schluss dann eine mehr als umstrittene Situation, Elvis ist auf und davon und wird vom Gegenspieler seitlich an der Mittellinie brutal gefoult, eine Chance den Ball zu spielen war absolut nicht mehr gegeben und dass sich unser Mittelstürmer nicht schwerer verletzte - grenzte schon an ein Wunder. Alles andere als glatt Rot war unverständlich - leider zückte der Schiedsrichter aber nur die gelbe Karte (der vielleicht auch schon zuvor etwas zuviel immer durchgehen ließ auf beiden Seiten). Dadurch entstand dann auch ein kurzer und kleiner Tumult, welcher dann leider noch zwei gelbe Karten für Elvis und Dennis nach sich zogen. In der 80 Minute konnten dann die Gäste einen gefährlichen Konter fahren und wie aus dem Nichts stand es dann plötzlich 2:2. Doch die Freude der Haselstauder währte nicht lange. Praktisch keine 120 Sekunden später klingelte es zum dritten mal an diesem Nachmittag im Gästegehäuse. Wieder war es der superaufgelegte Elvis Alibabic und besorgte mit einem platziertem Distanzschuss wiederum ins untere Eck die Führung für unseren FC. Jetzt warfen die Gäste alles nach vorne und spielten immer wieder gefährliche Bälle hoch in unseren Strafraum. Zweimal musste unser Tormann Marc-Andre Bursac sehr weit vor dem Tor in höchster Not retten. Beidemale wurde er auch sehr hart angegangen, sodass er auch einige Blessuren mit sich trug. Im Gegenzug hatten wir noch die Vorentschiedung auf dem Fuß bei gutausgespielten Kontern, welche wir leider nicht verwerten konnten. Doch in der 95. Minute war dann Schluss und unser FC ging als verdienter Sieger vom Platz. Das TOP-Spiel hielt auch wirklich das, was es Versprach und war für die Zuschauer toll zum Anschauen. Heute hätten sich Beide Mannschaften den Sieg verdient aufgrund Ihrer tollen Leistungen und Ihrer Spielweise. Mit seinen drei Toren in Halbzeit Zwei (lupenreiner Hattrick) avancierte Elvis natürlich zum Matchwinner, doch es war eine kollektiv gute Arbeit unserer ganzen Mannschaft und auch ein großes Lob an unseren Einstrainer Motz, der derzeit alles richtig macht. So bleibt man weiterhin Tabellenführer in der so starken Vorarlbergliga.          

» Kommentar schreiben (Newsletteranmeldung erforderlich)