« Newsübersicht Autor: Martin Gfall | 07. Januar 2020, 12:25
vol.at-Bericht zum Masterstitel

Die Hofsteigtruppe gewann das Endspiel in der Overtime gegen starke AKA Vorarlberg U-18 mit 3:2. Danijel Gasovic war wie im Vorjahr der Matchwinner!

Und am Ende jubelte bei der 24. Auflage des Wolfurter Hallenmasters wieder ein Favorit. Nach dem Jahr 2017 kürt sich VN.at Eliteliga Vorarlbergklub Intemann FC Lauterach zum zweiten Mal zum Masterssieger. Die Hofsteig-Truppe war der große Abräumer beim bedeutendsten Hallenfußballturnier des Landes. Neben dem Turniersieg wurde Gastspieler Okan Husein (spielt in Wangen) zum besten Spieler des Turnieres gewählt und erhielt zudem die Auszeichnung zum besten Torjäger in der Finalrunde. Fünf Tore! Das letzte von 418 Begegnungen hielt was es versprach: Erst als Danijel Gasovic 42 Sekunden in der vierminütigen Nachspielzeit das 3:2-Siegtor gelang, jubelte das Team um Neocoach Ingo Hagspiel mit den zahlreichen mitgereisten Anhängern. Gasovic führte mit seinem Viererpack beim 5:3-Sieg im Endspiel im Vorjahr Alberschwende zum Triumph im Hallenmasters. Für den 28-jährigen Serben eine ganz besondere Geschichte und Genugtuung.

Das Finale war an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. Lauterach führte durch Tore von Torschützenkönig Okan Husein und Vinicius Gomes Maciel zweimal, aber der dreifache Champion, die heimische Akademie Unter-18-Mannschaft machte zweimal den Rückstand wett. Die wunderschönen Treffer von Rene Nesensohn und Carlos Berlinger waren letztendlich aber zuwenig für den vierten Streich der heimischen Nachwuchstalente des Landes. Lauterach ist aber ein hochverdienter Champion. Bei der zehnten Finalteilnahme standen Christoph Fleisch und Co. nach dreijähiger Pause auf dem obersten Treppchen. Im gesamten Turnierverlauf gab es für Lauterach ein Dutzend Siege und nur zwei Niederlagen.

Am Finaltag blieb der frischgebackene Masterssieger in allen fünf Partien siegreich. Allerdings profitierte der Champion von der etwas leichteren Finalgruppe. Christopher Nagel, Christoph Fleisch und Okan Husein gehörten schon 2017 der siegreichen Lauteracher Mannschaft im Masterssieg an. „Ich wollte unbedingt den Titel mit Lauterach holen und in den letzten zwei Jahren der Matchwinner zu sein ist einfach Großartig. Wir sind ein verdienter Masterssieger mit einer sehr gut eingespielten Truppe. In der Halle kann ich meine Stärken und Qualität viel besser zeigen als im Freien“, sagt ein überglücklicher Danijel Gasovic. Sehr erfreut war auch Lauterach-Neocoach Ingo Hagspiel: „Mit einem Masterstitel ins Frühjahr zu starten macht Lust auf mehr und ist für das Selbstvertrauen der Spieler sehr wertvoll“, so Ingo Hagspiel.

Die beiden 1b-Teams von Hausherr Wolfurt (Platz fünf) und Lauterach (Rang acht) waren die großen Überraschungen des Turnieres und durften sich mit den Großen im Konzert messen. Wobei das 1b Team des Intemann FC Lauterach mit Trainer Gerhard Sulzbacher - im ersten Jokerspiel nur denkbar knapp gegen die eigene Erste Mannschaft mit 2:3 verlor.

Finale:

AKA Hypo Vorarlberg U-18 – Intemann FC Lauterach = 2:3 n.V.

Intemann FC Lauterach: Nicolas Mohr, Okan Housain (Gastspieler), David Smoljanovic, Kerem Kocabay, Danijel Gasovic, Christopher Nagel, Dolunay Ücüncü, Emre Demir, Christoph Fleisch, Vinicius Gomes Maciel;

Spiel um Platz sieben:

SC Austria Lustenau Amateure – Intemann FC Lauterach 1b 6:1

Intemann FC Lauterach 1b: Halil Dogan, Irfan Topal, Fabio Subasic, Kilian Kalb, Manuel Urbansky, Kürsat Kocabay, Oguzhan Sahin, Simon Anwander, Bilal Gümüs, Marko Djedovic, Oguzhan Sivgin;

Die Ehrentafel vom Wolfurter Hallenmasters 2020:

Bester Spieler 2020: Okan Husein (Intemann FC Lauterach)

Bester Torhüter 2020: Julian Hinteregger (FC Alberschwende)

Bester Torschütze 2020: 9 Tore Okan Husein (Intemann FC Lauterach)

» Kommentar schreiben (Newsletteranmeldung erforderlich)