Gründungsjahr: 1946
Vereinsfarben: grün-weiß

Die Anfänge des Fußballsports in Lauterach finden sich im Jahre 1927. Damals trat der Sportclub der Minenwerferbatterie Lauterach dem VFV als Mitglied bei, nahm jedoch an keinen Meisterschaftsspielen teil. Als im Jahre 1946 sportbegeisterte Männer unseren Verein mit dem Ziel gründeten, nach einer entbehrungsreichen Zeit etwas Freude bei Sport, Spiel und Geselligkeit zu finden, konnte niemand voraussehen, welche Entwicklung dieser Verein nehmen würde. Zur damaligen Zeit war Lauterach noch eine stark bäuerlich geprägte Gemeinde, in welcher dem Sport noch keine große Bedeutung beigemessen wurde. Dies dürfte auch der Grund dafür sein, dass nicht schon vor dem zweiten Weltkrieg ein Fußballclub gegründet wurde. Am 12. Mai 1946 um 20.00 Uhr fand im Gasthaus Bahnhof die Gründerversammlung der Sportvereinigung Lauterach statt. Mit einer Beitrittsgebühr von 1 Schilling und einer Monatsgebühr von 50 Groschen konnte man damals Mitglied werden. Am 1.8.1946 bildete sich als Unterabteilung der Sportvereinigung, unter Ernst Gasser als Obmann, die Sektion Fußball. In der Folgezeit wurde mit viel Idealismus und Opferbereitschaft ein Platz oberhalb der Achbrücke als Spielfeld hergerichtet. Am 24. November 1946 konnte bereits das erste Freundschaftsspiel gegen die SPV Koblach (5 : 5) ausgetragen werden. Bereits im Gründungsjahr nahm die erste Mannschaft am Meisterschaftsbetrieb des VFV teil und erreichte den sechsten Platz von acht Mannschaften. Im Gründungsjahr zählte der Verein 30 Mitglieder. Idealismus war zur damaligen Zeit großgeschrieben. So wurden alte Straßenschuhe von heimischen Schuhmachern zu Fußballschuhen gemacht oder gegen die damalige Rarität Schnaps eingetauscht. Zu Fuß, mit dem Zug, mit alten Fahrrädern oder LKW mit Holzgasern reiste man zu den Auswärtsspielen an. Im Jahr 1949 gelang es dem Verein, unterhalb der Achbrücke eine Baracke als Umkleidemöglichkeit zu errichten.

Nägel dienten als Kleiderhaken, und die Bregenzerach wurde zum Waschen genutzt. Am 12. Jänner 1949 erfolgte die Umbenennung von Sportvereinigung Lauterach in FC Lauterach. Das Interesse der Lauteracher Jugend am Fußballsport wurde immer größer, und die Mitgliederzahl stieg stetig an. 1950 wurde bereits mit 2 Jugendmannschaften am Meisterschaftsbetrieb teilgenommen. 1951 stieg der FC Lauterach in die Landesliga auf. In diesem Jahr erhielt der Verein einen 20-jährigen Pachtvertrag für den heutigen Sportplatz, welcher am 27. September 1953 mit einem Freundschaftsspiel gegen SW Bregenz eröffnet wurde. Unter der Führung von Götze Albert wurde das Sportheim fertiggestellt und am 6. Juni 1960 feierlich eröffnet. In den Folgejahren kämpfte der Verein mit unterschiedlich sportlichem Erfolg in der Landesliga, ersten und zweiten Landesklasse. Im Jahr 1990 stand der Verein kurz vor dem Abstieg in die 3. Landesklasse. Ehrenmitglied Vonach Josef übernahm die Führung des Vereins, formierte eine neue erste Mannschaft und führte den Verein FC Lauterach in die Regionalliga West, die dritthöchste Klasse im österreichischen Fußballsport. Der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte war der Sieg im VFV - Cup 1997 gegen den FC Dornbirn. Nach dem krankheitsbedingten Ausscheiden von Josef Vonach übernimmt Maier Siegfried im Jänner 2000 als Interimsobmann die Führung des Vereins. Mit Ende der Saison 1999/2000 steigt der FC Lauterach nach 4 Jahren Regionalliga-West in die Vorarlbergliga ab. Am 22. 10. 2000 findet die Eröffnung des neuen Sportheimes und Übergabe durch die Marktgemeinde Lauterach statt. Als feierlicher Höhepunkt erfolgt die Enthüllung der Bruno Pezzey Gedenktafel. Der FC Lauterach gewinnt das anschließende Hofsteigderby gegen den FC Wolfurt 3:0. Im Dezember 2001 erschütterte die traurige Nachricht vom Ableben unseres langjährigen Obmanns und Ehrenmitglieds - Josef Vonach - den FC Lauterach. In der Saison 2005/2006 konnte erstmals in der Vereinsgeschichte der Herbstmeistertitel in der Vorarlbergliga erreicht werden. Zudem wurde der Verein vom Vorarlberger Fußballbund mit dem "Benjamin" ausgezeichnet. In der JHV am 15.3.2006 wird die alte Vereinsleitung einstimmig gewählt. Maier Siegfried übernimmt somit für zwei weitere Jahre das Obmannamt.

Während des Festabends beim 60-Jahr-Jubiläum am 1. September 2007 im Hofsteigsaal wurde durch die Marktgemeinde Lauterach der Sportplatz an der Dammstraße in "Sportanlage Bruno Pezzey" umbenannt. Bei der JHV am 04.06.2008 übergibt die alte Vereinsführung nach jahrelanger Tätigkeit im Dienste des Vereines das Zepter an ein neues Team, angeführt von Präsident Norbert Heimpel. Siegfried Maier wird für seine Verdienste um den Verein die Ehrenmitgliedschaft und Ehrenobmannschaft verliehen. Heute ist der FC LAUTERACH mit 2 Kampfmannschaften, einem Futureteam, einer Altherrenmannschaft, 14 Nachwuchsmannschaften und einer Gesamtmitgliederzahl von über 300 Mitgliedern zu einer nicht mehr wegzudenkenden Größe im Fußballsport Vorarlbergs herang
Nächstes Saisonspiel
16. Runde am Sa, 17.03.2018
SC Admira Dornbirn
 vs. 
Intemann FC Lauterach
Vorheriges Saisonspiel
15. Runde am Sa, 04.11.2017 14:00
Austria Lustenau A.
4 : 0
Intemann FC Lauterach
Tabelle
6. Egg 14 30:23 23 
7. Nenzing 15 40:29 22 
8. Lauterach 15 28:25 22 
9. Andelsbuch 14 33:27 21 
10. Rankweil 15 29:29 19 
» Zur Tabelle | Stand: 05.11.2017 [©]
Newsletter
» weitere Infos
E-Mailadresse: